Ein Willkommensgruß macht Freude

Heißen Sie Ihre Gäste mit einer kleinen Überraschung willkommen und schaffen Sie so von Anfang an ein heimeliges Gefühl. Stellen Sie zum Beispiel Obst aus dem eigenen Garten oder regionale Produkte bereit. Urlauber, die spät abends anreisen, freuen sich, im Kühlschrank ein Frühstück für den ersten Morgen zu finden.

Code Fiscale

Wer in Italien eine Ferienimmobilie kaufen möchte, benötigt einen code fiscale, eine Steuernummer. Sie dient zur Identifizierung und wird durch jede Steuerbehörde kostenfrei ausgestellt. Deutsche Staatsbürger wenden sich am besten an die nächste italienische Auslandsvertretung und müssen neben dem Antragsformular auch ein Ausweisdokument vorlegen. Außerdem wird ein Nachweis über Arbeitsstätte oder Wohnsitz in Italien benötigt.

Steigende Immobilienpreise in Küstenregionen

Die Immobilienpreise in den Küstenregionen Kroatiens sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Allerdings ist das Preisniveau zwischen den Gebieten weiterhin unterschiedlich. Grund für die Entwicklung ist unter anderem die steigende Nachfrage aus dem Ausland. Immer mehr Österreicher, Slowenen und Deutsche wünschen sich eine eigene Ferienimmobilie in Kroatien.

Rechtliches zur Ferienvermietung in Frankreich

Bevor eine Immobilie in Frankreich als Feriendomizil vermietet werden kann, müssen einige rechtliche Dinge beachtet werden: Einerseits sind dies zivilrechtliche Regelungen wie Eigentümergemeinschaften o. ä. Andererseits schreibt das Verwaltungsrecht eine generelle Anzeigepflicht vor. Außerdem gilt für bestimmte Gemeinden eine Genehmigungspflicht. Informieren Sie sich unbedingt vordem Immobilienkauf über die Vorschriften.

Besonderheiten beim Kauf von Ferienimmobilien

Grundsätzlich kann jeder in Frankreich Immobilien erwerben. Doch man sollte sich vorab über die Besonderheiten in der Abwicklung informieren. So müssen zum Beispiel bereits für den notariellen Vorvertrag verschiedene Gutachten vorgelegt werden. Außerdem werden bereits zum Vorvertrag fünf bis zehn Prozent Anzahlung fällig. Diese gehen immer auf ein Notaranderkonto.